Home
Magazin
Wir helfen Steiern: Traum vom besseren Hören erfüllt
DAS MAGAZIN VON NEUROTH

"WIR HELFEN STEIRERN"

Herzenswunsch vom besseren Hören erfüllt

02.01.2019

Im Rahmen der Kronen-Zeitung-Weihnachtsaktions „Wir helfen Steirern“ wünschte sich Johann Eicher, der ein besonders schweres Schicksal hinter sich hat und so gut wie nichts mehr hört, nichts sehnlicher als ein Hörgerät. Ein Wunsch, den ihm Neuroth nun erfüllt.

Als ungewolltes Kind wurde er weggegeben, bei seiner Ziehfamilie wurde er schwer misshandelt, bis er bei einem Bauern als Knecht unterkam und dort den Großteil seines Lebens verbrachte. Johann Eicher, der heute im Pflegeheim Voitsberg in der Steiermark wohnt, hat ein schweres Schicksal hinter sich. Aufgrund der Misshandlungen in seiner Kindheit hört er sehr schlecht und kann sich nur schwer verständigen. „Ich möchte so gerne noch einmal hören können“, lautet deshalb sein größter Wunsch, den er kurz vor Weihnachten im Zuge der Kronen-Zeitung-Aktion „Wir helfen Steirern“ (hier lesen Sie den Artikel) geäußert hat. Ein Traum, der nun dank Neuroth in Erfüllung geht.

„Die Geschichte von Herrn Eicher hat uns sehr berührt. Deshalb helfen wir gerne, um ihm seinen Herzenswunsch zu erfüllen: wieder besser hören und kommunizieren zu können”, sagt Neuroth-Vorstandsvorsitzender Lukas Schinko, der das steirische Familienunternehmen in vierter Generation leitet und sofort seine Unterstützung zugesagt hat. Um ihm seinen Alltag zu erleichtern und ein Stück Lebensqualität zurückzugeben, schenkt ihm Neuroth besseres Hören und versorgt ihn mit den passenden Hörgeräte.

Bildergalerie

Neuroth-Kunde Johann Eicher

Johann Eichers größter vorweihnachtlicher Wunsch: „Ich möchte so gerne noch einmal hören können!“ Der Steirer wurde als Kind schwer misshandelt und hört seither sehr schlecht.

Neuroth-Magazin: Hörgeräte für Johann Eicher

Mit seinem Bruder Gottfried, den er erst vor kurzem kennengelernt hat, will sich Johann schon bald wieder besser verständigen können.

Neuroth-Magazin: Hörgeräte für Johann Eicher

Neuroth lässt den Herzenswunsch wahr werden: Johann Eicher beim Hörtest mit Neuroth-Hörakustik-Meister Michael Uhl in Voitsberg.

(Fotos: Christian Jauschowetz/Kronen Zeitung)

Der erste Schritt zu besserem Hören ist bereits getan: Kurz nach Weihnachten begrüßte Hörakustik-Meister Michael Uhl Johann Eicher im Neuroth-Fachinstitut in Voitsberg. „Wir haben eine umfassende Hörmessung durchgeführt“, sagt Uhl, der Eicher bei der Hörgeräte-Versorgung vertrauensvoll begleitet. „Nun werden die passenden Hörgeräte für ihn maßgefertigt und individuell angepasst. Die hochwertigen Hörgeräte funktionieren vollautomatisch und sind deshalb besonders einfach zu bedienen.“ „Ich freue mich auf die Hörgeräte“, sagt Johann Eicher, der hofft, sich schon bald wieder besser verständigen zu können. Vor allem mit seinem Bruder, von dem er erst vor kurzem erfahren hat. Die beiden haben sich nach rund 70 Jahren wiedergefunden – und sich dementsprechend viel zu erzählen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Menschen

Von Zeit zu Zeit

Wenn es um die Geschichte der Hörgeräte geht, ist Friederike Expertin – sie ist seit über 60 Jahren Neuroth-Kundin und hat viele Geschichten zu erzählen.

Mehr lesen

Menschen

Hörgerät statt Headset

Warum Homeoffice mit Hörgeräten viel praktischer ist als ohne – der 31-jährige Stefan Raß erzählt über seinen Alltag mit Hörgeräten. Teil 6 unserer Porträt-Serie „Hearo – Helden des Hörens“.

Mehr lesen
Icon Floater