Icon-Contact Icon-Contact Icon-Close Icon-Close
Icon-Close

Vereinbaren Sie einen Termin

Termin vereinbaren
Schreiben Sie uns!

Für einen Termin im Fachinstitut nennen Sie uns bitte Ihren Standort. Wir nehmen dann so schnell wie möglich mit Ihnen Kontakt auf, um den Termin zu bestätigen.
* Pflichtfeld
Icon Service Hotline
Service Hotline:

00800 8001 8001

kostenfrei aus ganz Österreich

Icon Vergleichsangebot
Vergleichsangebot einholen
Icon Termin
Oder vereinbaren Sie einen Termin
Icon-Search
STEIERMARK

„Listen first“: Projekt gegen Schullärm

Vom lauten Klassenzimmer bis zum ständigen Musikhören, der steigende Alltagslärm belastet auch steirische Schüler immer mehr. Anlässlich des bevorstehenden Welttages des Hörens präsentierte der Lions Club Graz mit seinen Partnern, dem Hörakustik-Spezialisten Neuroth und der Stadt Graz, das neue Schulprojekt „Listen first“.

Diesen Artikel teilen auf

Graz, 01.03.2019. Ob in der Schule oder in der Freizeit, Kinder und Jugendliche sind im Alltag immer mehr Lärm ausgesetzt. In steirischen Klassenzimmern ist es im Schnitt rund 70 Dezibel laut, was die Leistung und Gesundheit auf Dauer einschränkt. Laut internationalen Schätzungen ist rund jedes siebte Kind von einer Hörminderung betroffen – Tendenz steigend. Zum bevorstehenden Welttag des Hörens (3.3.) präsentierte der Lions Club Graz mit seinen Projektpartnern, dem Hörakustik-Spezialisten Neuroth und der Stadt Graz, nun das neue Lions-Schulprojekt „Listen first“, um steirische Kinder und Jugendliche künftig besser vor einer Hörminderung zu schützen.

„Ein funktionierendes Gehör ist die Basis für die Entwicklung der sozialen und kognitiven Fähigkeiten eines Kindes. Die bei weitem häufigste Ursache für eine Hörminderung bei jungen Menschen ist Überbelastung durch zu viel Lärm. Dagegen wollen wir etwas tun“, sagt der Grazer Arzt Heimo Clar, Projektleiter von „Listen first“, das der Lions Club Graz ins Leben gerufen hat. „Nicht nur der Lärm in Schulen ist ein täglicher Belastungsfaktor für die Ohren, sondern oft auch zu laute Musik über Kopfhörer oder bei Konzerten,“ sagt Hörakustik-Experte und Vorstandsvorsitzender Lukas Schinko von Projektpartner Neuroth.

„Listen first“: Workshops & Co.

Mit dem gemeinsamen Projekt „Listen First“ soll nun durch vielfältige Maßnahmen das Bewusstsein für Lärm bei Schülern, Lehrern und Eltern gesteigert werden. „Geplant sind unter anderem Workshops im Rahmen der Projektwochen direkt in den Schulen. Mit einem Mix aus Fakten und praktischen Übungen wollen wir das Thema Hören greifbarer machen. Auch ein Bandwettbewerb ist angedacht“, sagt Clar.

Die umfangreichen Lehr- und Lernmaterialien hat Neuroth – langjähriger Spezialist im Bereich der Kinderakustik – konzipiert. „Mit richtiger Vorsorge kann man nie früh genug beginnen. Dazu zählt in manchen Situationen etwa ein Gehörschutz. Und im Falle einer Hörminderung ist die rechtzeitige Hörgeräte-Versorgung besonders wichtig“, sagt Schinko.

Pilotprojekt: Umbau in der Neuen Mittelschule Graz-Kepler

Kernziel des Projektes ist es, den Schall in Schulen auch durch bauliche Maßnahmen zu reduzieren. „Durch zu hohe Lärmpegel fällt die Konzentration oft schwer. Deshalb möchten wir Schulklassen akustisch optimieren“, sagt Heimo Clar. Ein Werkraum in der Neuen Mittelschule Graz-Kepler wurde bereits mit Dämmplatten ausgestattet – auch dank der großzügigen Unterstützung des Dämmstoffspezialisten Knauf Insulation und der Stadt Graz.

Kurt Hohensinner, Bildungs- und Jugendstadtrat der Stadt Graz, sagt zum Projekt: „Als Schulerhalter für rund 60 Schulen ist es unser Ziel, Räume zur Verfügung zu stellen, in denen unsere Kinder ihre Talente bestmöglich entfalten können. Deshalb investieren wir laufend in die Optimierung unserer Schulräumlichkeiten. Der Themenbereich Lärm und Akustik ist gerade in den letzten Jahren ein besonders wichtiger geworden. Pro Jahr investieren wir rund 170.000 Euro in derartige Maßnahmen. Ich freue mich, dass mit ‚Listen first‘ hier nun ein großartiges Vorzeigeprojekt in diesem Bereich entsteht, das uns sowohl bei baulichen Maßnahmen, aber auch bei der Aufklärungsarbeit mit Lernmaterialen unterstützt. Ein großes Dankeschön an die Projektpartner Lions Club und Neuroth.“

Andreas Cretnik, aktueller Präsident des Lions Club Graz, freut sich über die breite Unterstützung: „Dem Lions Club Graz ist es ein wichtiges Anliegen, Kinder und Jugendliche über die Auswirkungen von Hörschäden zu informieren und sie davor zu schützen. Schon bald sollen weitere Unterrichtsräume akustisch optimiert werden. Zudem wollen wir auch Schüler, die Hörgeräte tragen, unterstützten. Die Ausstattung von ausgewählten Klassen mit sogenannten FM-Anlagen soll die Kommunikation zwischen Schüler und Lehrer erleichtern.“

Welttag des Hörens

Der „Welttag des Hörens“ („World Hearing Day“ bzw. „International Ear Care Day“) ist ein internationaler Aktionstag, mit dem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) alljährlich am 3.3. (das Datum soll an zwei Ohren erinnern) auf die Bedeutung des Gehörs und die Versorgung von Hörminderungen hinweisen möchte. 

Der Welttag wurde erstmals im Jahr 2007 auf der „Ersten Internationalen Konferenz zur Prävention und Rehabilitation von Hörminderungen“ in Peking ins Leben gerufen. Heuer lautet das Motto der WHO: „Check your hearing!“

Ihr Kontakt für Rückfragen:  

Mag. (FH) Thomas Huber
Pressesprecher der Neuroth-Gruppe

Tel.: +43/(0)316/99 56 00 4148
E-Mail: thomas.huber@neuroth.at

Über Neuroth

Neuroth ist Österreichs führender Hörakustikanbieter und wurde 1907 von Paula Neuroth in Wien gegründet. Das Familienunternehmen betreibt europaweit rund 240 Fachinstitute bzw. Hörcenter und beschäftigt insgesamt rund 1.200 Mitarbeiter.

Neben Hörgeräten und Gehörschutz zählen auch Medizintechnik und Optik zu den Geschäftsbereichen der Neuroth-Gruppe. Der Hauptsitz des Unternehmens ist in Graz. Das europaweite Technik- und Logistikcenter befindet sich im südoststeirischen Schwarzau.