Home
Magazin
Ohrgesundheit im Winter

DAS MAGAZIN VON NEUROTH

Ohrgesundheit

im Winter

Autor*in

Carmen Scherbichler

Carmen Scherbichler

19.01.2023

Unsere Ohren und die kalte Jahreszeit. Nicht nur Erkältungen, auch Ohrenschmerzen und Mittelohrentzündungen treten häufiger auf, als uns lieb ist. Glücklicherweise können wir uns ganz einfach davor schützen. Mit ein paar Tipps und Tricks, die die Ohren warm und gesund und unsere Hörgeräte funktionsfähig halten. Wir zeigen Ihnen, wie das geht.

Kälte und schlechtes Wetter machen die Ohren empfindlich.

Unser erster Tipp ist kein großes Geheimnis. Unsere Hörsysteme (sowohl die Ohren als auch die Hörgeräte) reagieren nicht gut auf Kälte und Feuchtigkeit. Bei wechselhaften Wetterbedingungen, kaltem Wind und niedrigen Temperaturen ist es wichtig, auf den entsprechenden Schutz zu achten. Mützen, Schals, Stirnband, Hüte und Ohrenwärmer sind zurzeit aus gutem Grund hoch im Kurs. Dadurch wird nicht nur der Aufenthalt im Freien angenehmer, auch die Ohren können besser durchblutet werden. Der Schutz ist außerdem für den inneren Gehörgang wichtig – denn gerade bei kaltem Wetter haben Bakterien ein leichtes Spiel. Mit ein bisschen Vorsicht können Ohrenschmerzen ganz einfach vermieden werden.

Und wie schützen wir unsere Ohren in Innenräumen?

Auch die warme, trockene Heizungsluft kann für unangenehme Irritation in den Ohren sorgen. Vor allem der Wechsel zwischen dem nass-kalten Draußen und den beheizten Innenräumen sorgt für Anstrengung bei unseren Ohren. Hier können spezielle Öle Abhilfe schaffen. Sie sind dazu geeignet, um das äußere Ohr vorsichtig damit einzureiben und Hautirritationen zu beruhigen. Ein weiterer Tipp: Auch die Stellen hinter dem Ohr sollten regelmäßig gereinigt und gepflegt werden. Bei der Auswahl des richtigen Pflegeprodukt können HNO-Ärzt*innen helfen.

Wunderwaffe Ohrenschmalz?

Es mag seltsam anmuten, aber Ohrenschmalz ist tatsächlich ein natürlicher Schutzmechanismus unserer Ohren. Das Sekret schützt vor äußeren Einflüssen und auch vor Schmutz und Staub, der sich im Gehörgang gesammelt hat. Wattestäbchen als Reinigungsmittel sind also in keinem Fall ratsam. Damit riskiert man nur zu leicht Verletzungen und Infektionen. Um zu verhindern, dass sich Ohrensekret ansammelt und ein Pfropf gebildet wird, ist eine professionelle Reinigung bei unseren Spezialist*innen empfehlenswert.

Was ist mit den Hörgeräten?

Bei der Ohrenpflege im Winter gibt es ein paar wichtige Grundlagen. Schutz, die richtige Pflege und ein bisschen Aufmerksamkeit. Aber wie sieht es mit den Hörgeräten aus? Wer Batteriegeräte benutzt, sollte auf die Reserven achten. Die Temperaturschwankungen und Wetterbedingungen können die Leistungsdauer nämlich verkürzen. Natürlich wollen die technischen Wunderwerke auch vor Feuchtigkeit geschützt werden. Die richtigen Mützen und Hüte übernehmen auch diesen Part. Der Tragekomfort der Hörgeräte sollte dabei allerdings nicht eingeschränkt werden. Es lohnt sich also, Zeit in die Auswahl zu investieren.

Wie wetterfest sind Ihre Ohren?

Mit der richtigen Vorsorge können wir unsere Ohren im Winter schützen. Wir helfen bei allen Fragen mit einer unverbindlichen Beratung.

Jetzt Termin vereinbaren

Das könnte Sie auch interessieren:

Hören

Bin ich zu jung für

einen Hörverlust?

Die Welt wird jedes Jahr lauter. Damit treten auch Anzeichen von Hörverlust bei immer jüngeren Menschen auf. Dabei gibt es viele Facetten, die beachtet werden müssen.

Mehr lesen

Hören

Badespaß und Gesundheit

für unsere Ohren 

Nasse Ohren sind der perfekte Nährboden für Krankheitserreger. Deshalb verraten wir, wie Ihre Ohren trotz Badespaß im Winter gesund bleiben.

 

Mehr lesen