Home
Magazin
Kann Ernährung unser Gehör verbessern?

DAS MAGAZIN VON NEUROTH

Kann Ernährung

unser Gehör

verbessern?

Autor*in

Carmen Scherbichler

Carmen Scherbichler

28.02.2023

Unsere Ernährung beeinflusst verschiedenste Aspekte unseres Lebens. Egal ob es sich um unsere körperliche oder psychische Verfassung handelt – eine gesunde und ausgewogene Lebensweise hat viele Vorteile. Sie kann sich sogar auf unsere Hörstärke auswirken. 

Was macht ein gesunder Lebensstil mit unseren Ohren?

Gutes Essen hat viele Facetten. Üblicherweise besteht eine sogenannte ausgewogene Ernährung aus Obst und Gemüse, Nüssen, Fisch und magerem Fleisch. Zucker, Fett und Salz sollten dagegen etwas weniger oft genossen werden. Halten wir uns an diese Richtlinien, können wir das Risiko eines Hörverlusts sogar senken. Pflanzliche Lebensmittel und Vollkornprodukte sind ebenfalls gute Unterstützer für unsere Ohren. Nun stellen wir uns der Frage, welche Nährstoffe und Mineralien besonders wichtig sind.

Mineralien für die Ohren

Unser Körper braucht verschiedene Mineralien, um uns ideal zu unterstützen. Sie tragen auch dazu bei, unser Gehör zu verbessern. Dazu gehören unter anderem Kalium, Zink, Folsäure und Magnesium. Kalium reguliert zum Beispiel die Flüssigkeit in Körpergeweben und Blut, was vor allem dem altersbedingten Hörverlust vorbeugen kann. Lebensmittel mit hohem Kaliumgehalt sind unter anderem Kartoffeln, Spinat, Tomaten, Rosinen, Aprikosen, Bananen, Melonen, Orangen, Joghurt und fettarme Milch.

Eisenmangel und unser Gehör

Ein Mangel an Mineralstoffen macht sich in verschiedenen Aspekten bemerkbar. Eisenmangel sorgt beispielsweise oft für Erschöpfung und Müdigkeit. Auch ein Zusammenhang mit unserem Gehör wird vermutet. Besonders eisenhaltige Lebensmittel – darunter Leinsamen, Fisch, Weizenkleie und Leber – können dem entgegenwirken. Das liegt an den Omega 3 Fettsäuren. 

Zink gegen Tinnitus

Zink hilft uns dabei, Ohrenentzündungen zu vermeiden, da dieses Mineral unser Immunsystem stärkt. Beispielsweise enthält das Innenohr die höchste Zink-Konzentration. Auch gegen Tinnitus ist Zink effektiv, wie verschiedene Studien belegen. Hier werden die lästigen Ohrgeräusche mit einem Zinkmangel in Verbindung gebracht. In rotem Fleisch, dunklem Huhn, Kichererbsen, Linsen, Bohnen, Nüssen, Eiern und Milchprodukten findet sich eine besonders hohe Konzentration dieses Minerals.

Folsäure und Magnesium

Altersbedingter Hörverlust hat viel mit der Zellerneuerung zu tun. Folsäure unterstützt den Aufbau gesunder neuer Zellen, da sie die Durchblutung fördert. Damit ist dieses Mineral gut geeignet, um einer Hörminderung entgegenzuwirken. Enthalten ist Folsäure in folgenden Lebensmitteln: Spinat, Brokkoli, Bohnen, Spargel, Erbsen, Linsen und Organfleisch. Magnesium dagegen wirkt sich positiv auf den Blutdruck, die Knochen und den Herzrhythmus aus und schützt vor geräuschbedingtem Hörverlust. Magnesiumhaltig sind vor allem Obst und Gemüse, darunter Avocados, Artischocken, Bananen sowie Nüsse, Tofu, Samen, Vollkornprodukte und dunkle Schokolade.

Vitamine für die Ohren

Um die empfindlichen Haarzellen im Innenohr zu schützen, brauchen wir bestimmte Vitamine. Dazu gehören A, C und E sowie ß-Carotin, die vor allem in tierischen Produkten wie Leber oder Eiern sowie in Spinat, Brokkoli, Feldsalat und Karotten enthalten sind. Mit diesen Lebensmitteln können wir unsere Ohren ideal unterstützen.

Worauf wir verzichten sollten

Zucker sollten wir nur in Maßen genießen – das ist allgemein bekannt. Der Grund dafür? Ein hoher Insulingehalt kann zu Diabetes führen, was wiederum das Risiko einer Hörminderung steigert. Auch zu viel Koffein und Alkohol sollten wir vermeiden, denn dadurch können sich die Blutgefäße im Innenohr verengen. Dies resultiert unter Umständen in einer Unterversorgung an Nährstoffen und Sauerstoff in den Ohren. Im schlimmsten Fall kann das sogar einen Hörsturz auslösen.

Was wir noch beachten können

Auch das im Chilli enthaltene Capsaicin stärkt die feinen Haarzellen im Ohr und schützt damit vor Schäden. Die experimentierfreudigen unter uns können sich an Extrakten aus Kiefernrinde und Ginkoblättern versuchen, die sich ebenfalls positiv auf unsere Ohren auswirken sollen. Es gibt noch eine Reihe weiterer Tipps rund um unsere Gesundheit, die unsere Ohren unterstützen können. Wie sich Sport auf Tinnitus auswirkt, haben wir etwa in unserem Artikel zum Thema bereits dargestellt.

Und wie sieht es mit Ihrer Hörstärke aus?

Tun Sie Ihren Ohren gleich jetzt etwas Gutes und machen Sie einen Hörtest. Völlig unkompliziert und kostenlos behalten Sie mit der Neuroth Hörtest App Ihre Hörstärke von Zuhause aus im Blick.

Mehr erfahren

Das könnte Sie auch interessieren:

Hören

So verbessern wir

unser Hörvermögen

in 5 Schritten

Wie können wir unser Gehör verbessern? Ist das möglich? Wir stellen 5 einfache Aktivitäten und Übungen zu diesem Thema vor.

Mehr lesen

Hören

5 Gründe, warum

ein Hörtest

die Lebensqualität

langfristig

verbessern kann

Wir verraten, wie ein Hörtest Ihre Lebensqualität sowohl schlagartig als auch langfristig verbessern kann.

Mehr lesen