Icon-Contact Icon-Contact Icon-Close Icon-Close
Icon-Close

Vereinbaren Sie einen Termin

Termin vereinbaren
Schreiben Sie uns!
* Pflichtfeld
Service Hotline:

00800 8001 8001

kostenfrei aus ganz Österreich

Vergleichsangebot einholen
Oder vereinbaren Sie einen Termin
Icon-Search
FORMEL-1-LEGENDE MIKA HÄKKINEN

„Wie Hörgeräte mein Leben bereichern“

F1-Champion Mika Häkkinen setzt auf die neuesten Hörgeräte von Neuroth

Mit Hörgeräten im Ohr wurde Mika Häkkinen zwei Mal Weltmeister. Heute helfen sie ihm, im Alltag wieder alles zu verstehen. Dabei setzt die Formel-1-Legende auf die neueste Hörgeräte-Technik von Neuroth – mit Akku, Bluetooth und Co.

Diesen Artikel teilen auf
Bewertung
3.0

Ob im Beruf oder privat: Nur wer gut hört, nimmt aktiv am Leben teil. Wie Formel-1-Legende Mika Häkkinen, der langjähriger Hörgeräteträger ist: „Früher hat mir die neueste Technik dabei geholfen, Rennen zu gewinnen, heute hilft mir die neueste Hörgeräte-Technik dabei, besser zu hören und wieder alles zu verstehen – vor allem in Gesellschaft“, sagt der zweifache Weltmeister, der auf Hörgeräte von Neuroth setzt und dabei auf die neuesten technischen Features setzt. So haben seine neuesten Hörgeräte nicht nur einen wiederaufladbaren Akku, sondern lassen sich dank Bluetooth auch ganz einfach mit dem TV-Gerät oder Smartphone verbinden. Für jemanden, der viel unterwegs ist, ist das zum Beispiel beim Telefonieren eine große Erleichterung. Was sein früherer Formel-1-Bolide und seine neuesten Hörgeräte gemeinsam haben, erzählt der sympathische Finne im Interview.

Modernste Technik begleitet Ex-Formel-1-Champion Mika Häkkinen schon sein gesamtes Leben
Modernste Technik begleitet Ex-Formel-1-Champion Mika Häkkinen schon sein gesamtes Leben

Sie haben nach einem Rennunfall in den 90er-Jahren Ihre ersten Hörgeräte bekommen. Wie hat sich Ihr Leben seither verändert?
MIKA HÄKKINEN -
Ich habe gelernt, wie wichtig ein gutes Gehör ist, um mit Leuten kommunizieren zu können – zum Beispiel bei Events oder Essen in größerer Runde. Meine Hörgeräte haben mir wieder viel Lebensqualität zurückgegeben. Sie bereichern mein Leben – früher als Rennfahrer genauso wie heute im alltäglichen Miteinander. Ich habe fünf Kinder, die viele Geschichten zu erzählen haben. Stellen Sie sich vor, ich könnte diese nicht hören! (lächelt) Ich bin also sehr froh, wieder alles um mich herum wie früher wahrnehmen und mich optimal verständigen zu können.

Wenn Sie zurückblicken: Wie war Ihr erstes Hörerlebnis – der erste Moment mit Hörgeräten?
MIKA HÄKKINEN -
Dieser Moment war großartig. Aber die Hörgeräte von damals sind mit den heutigen nicht zu vergleichen. Damals konnte man mit Handys auch nur SMS schreiben, sonst nichts. (lacht) Im Laufe der Jahre haben sich Hörgeräte technologisch massiv weiterentwickelt. Es sind nicht mehr nur Hörgeräte, sondern richtige Kommunikationsmittel, die dir im Alltag sehr weiterhelfen.

Eine Frage an Sie als Technikfreak: Inwieweit sind Hörgeräte mit Formel-1-Boliden zu vergleichen?
MIKA HÄKKINEN -
Als ehemaliger Mercedes-Fahrer kann ich sagen: Früher bin ich selbst einen Silberpfeil gefahren, jetzt trage ich einen Silberpfeil am Ohr. Moderne Hörgeräte sind durchaus mit einem Formel-1-Boliden zu vergleichen. Es steckt wahnsinnig viel Hightech drin.

Apropos Hightech: Worauf kommt es Ihrer Meinung nach bei Hörgeräten am meisten an?
MIKA HÄKKINEN -
Um es in der Rennfahrersprache zu sagen: Das Gesamtpaket muss stimmen – die extrem kleine Bauform, die technische Performance, die Zuverlässigkeit und das Team dahinter. Am wichtigsten ist mir die Qualität. Hätte ich nicht so ein gutes Auto gehabt, hätte ich nicht gewonnen. Das ist bei Hörgeräten genauso. Nur wenn du gut hörst, kannst du erfolgreich sein und gewinnen.

Mehr über die Hörgeschichte von Ex-Formel-1-Champion Mika Häkkinen

TV-Spot mit Mika Häkkinen

Das ist Mika Häkkinen

Mika Häkkinen (geboren am 28. September 1968 in Vantaa, Finnland) – auch „The Flying Finn” genannt – zählt bis heute zu den beliebtesten und erfolgreichsten Formel-1-Fahrern aller Zeiten. Der Finne gewann insgesamt 20 Formel-1-Rennen und wurde 1998 und 1999 Weltmeister. 2001 bestritt er für McLaren-Mercedes-seinen letzten F1-Grand-Prix, ehe er 2004 in die DTM einstieg. 2007 beendete er seine aktive Motorsport-Karriere. Heute ist Häkkinen, der in Monaco lebt, unter anderem im Fahrermanagement und für McLaren tätig. Seit Dezember 2017 ist der langjährige Hörgeräteträger Markenbotschafter von Neuroth.

Mika Häkkinen während seiner aktiven Karriere (Foto: www.mikahakkinen.com)

Video

Wie gut hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!