Home
Magazin
Was muss (m)ein modernes Hörgerät können?

DAS MAGAZIN VON NEUROTH

Was muss
(m)ein
modernes
Hörgerät
können?

30.11.2022

Diese Frage ist natürlich nur individuell zu beantworten. Wir stellen hier 5 unterschiedliche Funktionen vor, die vielleicht sogar überraschen. Die Hörgeräte über Bluetooth mit Fernseher und Smartphone zu verbinden ist heutzutage ja beinahe selbstverständlich. Doch neben den bereits bekannten Vorteilen bietet die moderne Hörgeräte-Technologie noch viele weitere Features, die den Hörgenuss verbessern können.

Hörgeräte entwickeln sich ständig weiter.

Hörgerätebesitzer*innen wissen bestimmt, dass es für anspruchsvolle Situationen unterschiedliche Hör-Modi gibt. Die Hörgeräte können also beispielsweise auf eine laute Umgebung oder den Musikgenuss kalibriert werden. Dafür ist oft nur ein Klick in der entsprechenden Hörgeräte-App notwendig. Mit neuen Technologien wird aber auch das Sprachverstehen noch viel einfacher. Ein weiterer Pluspunkt? Diese Funktionen laufen automatisch im Hintergrund ab und erfordern so gut wie keine zusätzliche Aufmerksamkeit oder komplizierte Bedienung.

Störlärm und Windgeräusche können ganz einfach reduziert werden.

Noise-Cancelling ist bereits vielfach bekannt. Mithilfe dieser Technologie können störende Geräusche blockiert werden. Vor allem im Bürobereich sind Noise-Cancelling Kopfhörer weit verbreitet. Dasselbe Prinzip wird auch bei modernen Hörgeräten angewandt. Damit können unerwünschte Geräusche ausgeblendet und das Sprachverstehen unterstützt werden. Ein Paradebeispiel hierfür ist der Restaurantbesuch. Die Reduzierung von Störgeräuschen erlaubt ein angenehmes Gesprächsklima, ohne dass die Umgebung das Verstehen erschwert.

Richtungshören mit verschiedenen Perspektiven.

Für die meisten Menschen ist das Richtungshören ganz alltäglich. Man dreht sich bei einem Gespräch automatisch zum Gegenüber und bemerkt das fahrende Auto bei einem Zebrastreifen. Diese Fähigkeit ist jedoch nicht so selbstverständlich, wie sie vielleicht anmutet. Dabei ist sie essenziell, um die eigene Sicherheit zu gewährleisten. Umso besser, dass es auch Hörgeräte mit dieser Fähigkeit gibt. Durch die technologische Finesse moderner Hörgeräte wird das Richtungshören gefördert. Das funktioniert jedoch auch andersherum. Neueste Modelle können nicht nur bei der Richtungsbestimmung helfen, sondern auf diese Weise auch Nebengeräusche reduzieren. Hörgeräte nehmen bei diesem Modus nur die Geräuschquellen auf, die frontal vor einem sind. Damit kann man sich ganz seinem Gegenüber widmen, ohne abgelenkt zu werden.

Ganz Ohr sein

Künstliche Intelligenz.

Dieses Wort mag für viele zuerst abschreckend klingen – die Sorge ist aber völlig unbegründet. Im Bereich der Hörgeräteakustik bedeutet KI (Künstliche Intelligenz) zunächst nur, dass Geräusche über ein künstliches neuronales Netz klassifiziert und verarbeitet werden können. Damit können die Hörgeräte lernen, in welcher Laut-Umgebung die Einstellungen üblicherweise angepasst werden und sie automatisch korrigieren. Das künstliche neuronale Netz hilft dem Hörgerät also zu verstehen, wie man Geräusche bei perfektem Gehör wahrnehmen würde. Die Technologie sorgt dafür, dass die Hörgeräteeinstellungen sich (fast) von selbst anpassen können. Das Ergebnis ist ein individuell optimiertes Klangerlebnis in jeder Situation – fast gänzlich ohne Aufwand.

Es geht auch ohne KI.

Künstliche Intelligenz zur automatischen Hörgeräteanpassung ist eine Funktion, für die man sich ein Premium-Gerät leisten muss. Glücklicherweise gibt es noch andere Methoden, um perfekt auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmte Einstellungen zu bekommen. Ein Weg hierzu ist die Datenerfassung. Haben die Hörgeräte Zugriff auf die Lautstärkeeinstellungen und Programmeinstellungen können Sie davon profitieren. Bei einem Nachsorgetermin kann Ihr*e Hörakustiker*in damit die Feinjustierung vornehmen, die wahren Hörgenuss mit Hörgeräten erst möglich macht. Die wertvollen Aufzeichnungen werden also verwendet, um das Hörgerät noch weiter auf die individuellen Bedürfnisse anzupassen. Damit bietet jede anspruchsvolle Hörsituation auch eine Lernmöglichkeit.

Hörgeräte mit integriertem Tinnitus-Masker.

Auch hier können moderne Hörgeräte Abhilfe schaffen. Wir erinnern uns an die Noise-Cancelling-Technologie. Ein sogenannter Tinnitus-Masker wirkt auf dieselbe Weise. Mit einem externen Tonsignal, das vom Hörgerät erzeugt wird, kann das Ohrgeräusch übertönt werden. Der Tinnitus ist also nicht mehr wahrnehmbar, was zu einer wesentlich angenehmeren Hörsituation führt.

Die Sache mit der Individualisierung.

Nicht nur die Feinjustierung wird dank KI und Datenerfassung immer präziser. Zu den aktuellsten Neuheiten in Sachen Hörgeräte-Technologie gehören auch weitere Facetten der Personalisierung und Individualisierung. Beispielsweise können Funktionen wie Schrittzähler und Herzfrequenzmessungen integriert werden. Damit wird das Hörgerät zum wahren Hightech-Wunder.

Ist ihr Hörgerät mit allen Funktionen ausgestattet?

Gönnen Sie Ihren Ohren die Unterstützung, die sie verdienen. Wir beraten Sie gerne bei einem unverbindlichen Gespräch!

Termin vereinbaren

Das könnte Sie auch interessieren:

Hören

Wintersport

mit Hörgeräten

Wir verraten heute ein paar Tipps und Tricks, damit die Wintersportsaison mit Hörgeräten ein voller Erfolg wird.

 

Mehr lesen

Hören

Wie unterstützt mich
mein Hörgerät beim
aktiven Zuhören?

Es gibt viele Möglichkeiten, unser Gehör beim Zuhören zu unterstützen. Wir stellen 5 Tipps vor, die dabei helfen, wieder besser zu verstehen.

Mehr lesen